Bild einer kleinen Pflanze, die aus einer Mauerritze heraus wächst; Titelbild der Fortbildungsreihe Traumaspezifische systemische Therapie der Lehranstalt für systemische Familientherapie

Traumaspezifische Supervision

Die systemisch-psychotrauma-therapeutische Arbeit verlangt über das klassisch Systemische hinaus nicht nur theoretisches
Knowhow sondern auch Planung und Anwendung einer Methodenvielfalt bzgl. Stabilisierung, Ressourcenaktivierung,
Reorientierung, Traumabearbeitung und Traumaintegration.

Ab Herbst 2022 bieten wir traumatherapeutisch-spezifische vier Supervisionsblöcke an. Es wird jeweils ein Fokusthema
angegeben – natürlich können jedoch auch andere Fragen und Themen Platz finden. Wir arbeiten gerne eng an Euren
Fällen, gerne können Protokolle in die Supervision mitgebracht werden.

TERMINE und THEMEN:

Montag, 19. September 2022, 15–19 Uhr (5 EH) mit Ulrike Russinger
Themenspezifisch: Anwendungsbereiche für Video-Screen-Arbeit
Anhand eigener SV-Beispiele können folgende Aspekte erarbeitet werden:
– bei Paaren: Unterbrechung der eingefahrenen Streitmuster
– als Zukunftsprojektion mit Hilfe von Stabilisierungstechniken und Ressourceninstallation
– traumaspezifisch: Verarbeitung von belastenden traumatischen Ereignissen

Mittwoch, 19. Oktober 2022, 14–18 Uhr (5 EH) mit Theresia Kosicek
Themenfokus: Behandlungsplanung
Was wann wie bei wem?! Jeder Therapiefall ist einzigartig und manchmal ist die Auswahl der angemessenen Intervention bei der Vielfalt an problematischen Themen sehr herausfordernd.

Montag, 7. November 2022, 15–19 Uhr (5 EH) mit Ulrike Russinger
Themenspezifisch: Anwendungen der Ego-State-Therapie
Anhand eigener SV-Beispiele können folgende Aspekte erarbeitet werden:
– sprachliche Einführung und konzeptionelle Entwicklung von Ego-States gemeinsam mit Klient*innen
– Visualisierungsmöglichkeiten mittels Gegenständen (Familienbrett) oder in der Imagination
– Arbeit mit den Ego-States durch Einführung von Ressourcen-States und mittels therapeutisch induzierter Dialoge

Mittwoch, 11. Jänner 2023, 14–18 Uhr (5 EH) mit Theresia Kosicek
Themenfokus: Taumakonfrontation (Bildschirmtechnik, Ego-State-Arbeit)
Anhand von Fällen der Teilnehmenden werden Fragen und vorgehen verschiedener Techniken wie z. B. Bildschirmtechnik
oder Ego-State-Arbeit (Brett, Stühle, Innere Reise …) besprochen oder auch geübt.

KOSTEN, ANMELDUNG:

Max. 7 Teilnehmer*innen
Kosten: € 120,–/5 EH
Ort: online
Anmeldung: office@lasf.at

Anrechenbar als Fortbildung gemäß Fort- und Weiterbildungsrichtlinie des BMG. Eine Teilnahmebestätigung wird nach
Absolvierung der Fortbildung ausgestellt.

Programmflyer:

LEITERINNEN:

Mag. Ulrike RussingerMag.a Ulrike Russinger
Lehrtherapeutin für Systemische Familientherapie (la:sf), Magistra der Psychotherapiewissenschaften,
Hypnotherapie, Traumatherapie, Wien.
E-Mail: praxis.russinger@chello.at

 

 

 

Portrait von Kosicek Theresia, Lehrtherapeutin der lasfDr.in Mag.a Theresia Kosicek
Lehrtherapeutin für Systemische Familientherapie (la:sf), Psychotrauma- und EMDR-Therapeutin, EMDR-Supervisorin i.A.u.S., Doktorin der Psychologie, Wien.
E-Mail: praxis@theresia-kosicek.at

Stundenplan

19.09.2022

15 - 19
Ulrike Russinger
Anwendungsbereiche für Video-Screen-Arbeit

19.10.2022

14 - 18
Theresia Kosicek
Behandlungsplanung

07.11.2022

15 - 19
Ulrike Russinger
Anwendung der Ego-State-Arbeit

11.01.2023

14 - 18
Theresia Kosicek
Traumakonfrontation (Bildschirmtechnik, Ego-State-Arbeit)

Weitere Termine

Datum

19. September 2022

Uhrzeit

15:00 - 19:00

Kosten

120,00€
Kategorie

Newsletter abonnieren!

Jetzt anmelden