Logo der regelmäßigen Fortbildungsveranstaltung Jour Fixe

Jour Fixe: Paula Panic und Fred Force

Paula Panic und Fred Force. Wie die Angst und der Zwang siegen und wie sie scheitern.

DVD-Präsentation

Paula Panic ist die personifizierte Angst- und Panikstörung. Sie macht in enger Zusammenarbeit mit Fred Force, dem personifizierten Zwang, Menschen das Leben schwer. Wie die beiden das schaffen, darüber erzählen sie in einem Interview und das zunächst mit sichtlichem Vergnügen. Der Interviewerin gelingt es aber, ihnen zu entlocken, wie diese Macht durch Gegenmaßnahmen Risse bekommt und letztlich auch schwinden kann.

Dieses ist die fünfte DVD in der erfolgreichen Reihe (Ana Ex, Morton Mies, Vreni Shizzo, Ronni Rocket). Sie richtet sich an Betroffene, ihre Angehörigen und Freund*innen, Psychoterapeut*innen, Psychiater*innen, Lehrende und Interessierte.

 

Sabine Sommerhuber ist Psychotherapeutin (SF), Supervisorin, Coach. Mitbegründerin des Institutes für Systemische Therapie (IST), langjährige Berufspilotin, aktuell: Privatpraxis. Schwerpunkte: systemische Naturtherapie, Paar- und Sexualtherapie, Therapie bei Flugangst.

Astrid Just: Eingetragene Psychotherapeutin, Systemische  Einzel-, Paar- und Familientherapie (Ausbildung ÖAS, Wien), Säuglings-, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Weiterbildung in der Sozialkapitalforschung, Schwerpunkte: Familientherapie, Therapie mit Kindern und Jugendlichen und jungen Erwachsenen, Sucht- und Drogentherapie, Krisenintervention und Trauma.

 

Carmen C. Unterholzer, Astrid Just (Hrsg.): Wie Symptome siegen und wie sie scheitern. Zur Wirksamkeit und zum Einsatz der DVDs Ana Ex, Morton Mies, Vreni Shizzo und Ronni Rocket – Ein Handbuch.

Die DVDs Ana Ex, Morton Mies, Vreni Shizzo und Ronni Rocket sind seit Jahren erfolgreich auf dem Markt. Seit 2008 werden sie bei Therapien, in Selbsthilfegruppen, in psychiatrischen Krankenhäusern und in verschiedenen Ausbildungskontexten eingesetzt. Höchste Zeit für das Institut für Systemische Therapie, Wien, als Produzent und Herausgeber der DVDs, nachzufragen, ob die DVDs halten, was sie versprechen.  Die Studie belegt: Sie entlasten, sie erweitern den Handlungsspielraum für Betroffene, sie erzeugen Verständnis und liefern hilfreiche Ideen für Angehörige. Vieles vom Versprochenen wird eingelöst, das eine oder andere muss revidiert werden. Was die Studie ebenfalls zeigt: Konkrete Ideen zum Einsatz würden die Arbeit mit den DVDs erleichtern. Deshalb wurden Leitfäden zur Verwendung der einzelnen Filme entwickelt. Immer wieder wurden die Drehbücher zu den DVDs nachgefragt. Nun sind sie da und nachlesbar in diesem Buch. Auch sie werden die Arbeit mit Ana Ex, Morton Mies, Vreni Shizzo und Ronni Rocket vereinfachen. Ausgewählte Interviews mit Betroffenen und Angehörigen runden das Buch ab.

Datum

21. Oktober 2020

Uhrzeit

19:00 - 21:30

Information

Anmeldung

Ort

la:sf
Trauttmansdorffgasse 3A, 1130 Wien
Kategorie
Anmelden

Weitere Termine

Newsletter abonnieren!

Jetzt anmelden