Einführungstraining in den Steuer- und Sozialversicherungsdschungel (2-teilig)

Information und Einblick für Psychotherapeut*Innen am Beginn ihrer selbstständigen Tätigkeit:

Berufung hat – leider – auch mit Beruf zu tun, und so schwindet oft sehr rasch die anfängliche Freude und Motivation am Beginn der Selbstständigkeit angesichts ungeahnter Anforderungen. Das Seminar soll mangelndes Grundwissen ergänzen und den Start erleichtern.

Zielgruppe:

Studierende der la:sf, Studierende anderer Fachspezifika

Inhalte:

  1. Einkommensteuer

–   Einkünfte, steuerliches Einkommen, Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen, Tarif, Absetzbeträge etc.
–   Besonderheiten der Einkünfte der Psychotherapeut*in
–   Gewinnermittlungsmethoden, Pauschalierungsmöglichkeiten
–   Aufzeichnungspflichten

     Spezielle Probleme im Zusammenhang mit Betriebsausgaben

–  Kosten der betrieblichen Praxis, Praxis in der Privatwohnung
–  Reisekosten
–  Kfz-Kosten
–  Aus- und Fortbildungskosten
–  Investitionen – Abschreibung für Abnutzung
–  Fachliteratur
–  Gewinnfreibetrag
–  Steuerliche Besonderheiten von Psychotherapeut*innen, die freiberuflich und im Anstellungsverhältnis tätig sind

  1. Verfahrensrechtliche Vorschriften (BAO – Bundesabgabenordnung)

–   für Neugründer*innen – der erste Kontakt mit dem Finanzamt
–   Aufzeichnungspflichten, Aufbewahrungsverpflichtungen
–   Registrierkassenpflicht
–   Aufzeichnungspflichten und Verschwiegenheitspflicht
–   Erklärungspflichten, Steuererklärungen
–   Vorauszahlungen
–   Bescheide, Berufungen etc.

  1. Die Psychotherapeut*innen im Umsatzsteuerrecht

–   unechte Steuerbefreiung für therapeutische Tätigkeiten
–   Steuerpflicht für Coaching und Supervision
–   formale Grundsätze der Rechnungslegung
–   Vorsteuerabzug versus nicht abzugsfähige Vorsteuer
–   Kleinunternehmerregelung, UID-Nr.
–   Umsatzsteuervoranmeldungen,  Zahlungspflichten

  1. Sozialversicherungspflicht für Psychotherapeut*innen

–   Pflichtversicherung gem. § 2 Abs. 1 Z 4 GSVG als neue Selbstständige
–   Versicherungsgrenzen, Opting-In (Kranken- und Pensionsversicherung)
–   Probleme mit der Bemessung der SV-Beiträge
–   SV-Pflicht für Psychotherapeut*innen, die freiberuflich und im Anstellungsverhältnis tätig sind (beantragte 
Differenzvorschreibung)
–   verfahrensrechtliche Vorschriften im Umgang mit den Sozialversicherungsträgern
–   Meldeverpflichtungen, Zahlungsmodalitäten (Quartalsvorschreibungen, Beitragsnachbemessung)

Teil 1: Di, 22. Oktober 2019, 18 – 20.30 Uhr
Teil 2: Di, 29. Oktober 2019, 18 – 20.30 Uhr (jeweils 3 EH, inkl. Pausen)

Portrait von Mag. Walter Thomanetz, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Vortragender an der la:sf

Mag. Walter Thomanetz ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater und seit mehreren Jahren beratend für die la:sf tätig. Er ist mit einer Psychotherapeutin verheiratet und kennt daher die alltäglichen Steuer- und Sozialversicherungsprobleme von Psychotherapeut*innen aus nächster Nähe. Mag. Thomanetz hat umfassende Seminarerfahrung und wird versuchen, die komplexen Inhalte verständlich aufzubereiten.


Die Seminare sind ausgebucht!

Kosten: € 40,– pro Abend (Einzahlung bitte auf das Konto Erste Bank ,IBAN AT55 2011 1000 0950 3234, lautend auf Lehranstalt für systemische Familientherapie.)

Ort: Lehranstalt für systemische Familientherapie, 1130 Wien, Trauttmansdorffgasse 3a

Ein Skriptum wird zur Verfügung gestellt.

Max. 15 Teilnehmer*innen
Die Teilnahme gilt als Fortbildungsveranstaltung gemäß § 14 (1) PthG.

Rücktritt bis 1 Woche vor dem 1. Termin kostenfrei.
Sollten 1 Monat vor der Veranstaltung zu wenige Anmeldungen eingegangen sein, wird die Fortbildung abgesagt.

 

Datum

22. Oktober 2019

Uhrzeit

18:00 - 20:30

Preis

Die Seminare sind ausgebucht!

Information

Auskunft

Ort

la:sf
Trauttmansdorffgasse 3A, 1130 Wien
Anmelden

Nächstes Event

  • Zum Event
  • Datum
    29. Oktober 2019
  • Uhrzeit
    18:00 - 20:30

Weitere Termine

Newsletter abonnieren!

Jetzt anmelden