Newsletter der Lehranstalt für systemische Familientherapie Ausgabe 10 / Mai 2019
 

 
lasf_haus_3
 
 
 
 

Zum Verständnis menschlichen Zusammenlebens - Teil II

Über das Körperliche: „Über das, was immer da ist und wie wir davon und darüber wissen und reden können.“


  colorful-doors-in-french-region-of-brittany

Eine ökosystemische Anthropologie des Alltags - mit Dr. Helmut de Waal

Die nächsten Termine:
Donnerstag, 9. Mai 2019
Donnerstag, 13. Juni 2019
17 - 20.30 Uhr

la:sf, 1130 Wien, Trauttmansdorffgasse 3a, Eintritt frei
Auskunft und Anmeldung unter: office@la-sf.at

 
 
 
 
 

Das 41. Systemische Kaffeehaus

das 41 SKH 

HIN UND ZURÜCK ALSO. Dass die Gesellschaft den Körper „macht“, sagt uns schon Foucault, und zwar jede anders. Auch unsere. Das geht auch Psychotherapeut*innen an, oder vielleicht die besonders.

Dr. Helmut de Waal, Mag. Florian Schmidsberger, Mag.a Evelyn Niel-Dolzer und Dr. Martin Luger beschäftigen sich mit der Herausforderung, wie systemische Psychotherapeut*innen nicht Erfüllungsgehilf*innen eines Wirtschaftsmarktes werden können.

Dienstag, 21. Mai 2019, von 9 - 17 Uhr
la:sf, 1130 Wien, Trauttmansdorffgasse 3a

Teilnahmegebühr: € 45,- / € 25,- (ermässigt für Student*innen und Auszubildende der Fachspezifika und Propädeutika)

Anmeldung unter: office@la-sf.at

 
 
 
 
 

AG Kritische Psychotherapeut*innen

Die Lehrtherapeutin Sabine Klar von der AG Kritische Psychotherapeut*innen lädt ein zum 2. Vernetzungstreffen:

Liebe Kolleg*innen,

Wir wollen über die aktuelle gesellschaftliche und politische Situation nicht mehr nur grübeln und klagen, sondern etwas tun.

Mit aktueller gesellschaftlicher und politischer Situation sind die Auswirkungen des neoliberalistischen Umfelds und der aktuellen Regierungspolitik auf die existenzielle und soziale Lage von Menschen gemeint, die darunter leiden. Unterschiedliche psychosoziale Berufsgruppen sind zunehmend damit konfrontiert – sie brauchen Informationen, wo ihre Klient*innen Hilfe und Unterstützung bekommen können, um sich dagegen zu wehren und ihre berechtigten Ansprüche durchzusetzen. Sie müssen gleichzeitig darauf achten, in ihrer professionellen Rolle nicht zum Erfüllungsgehilfen dieser gesellschaftlichen Umgebung zu werden, deren Teil sie schließlich auch sind.

23. Mai 2019, von 17.30 - 20.30 Uhr
in den Räumen der ÖAS: 1010 Wien, Esslinggasse 17/Mezzanin/2
Anmeldung und Information unter: sabine.klar@chello.at